Dinahs Impfung

August 2018

Die Impfung gegen Herpes und Influenza steht an. Einige Pferde aus unserem Stall reagieren sehr heftig auf Impfungen und impfen deshalb diese beiden Stoffe getrennt. Ich hatte mich bei der Züchterin erkundigt, wie sie es bisher gehandhabt hat und sie meinte, dass Dinah bisher gut mit der gemeinsamen Impfung klar kam.

Am 14.08. kam der Tierarzt und impfte. Wir haben bei der Gelegenheit gleich noch Blut für eine Blutuntersuchung abnehmen lassen.

15.08. – Tag 1 nach der Impfung

Dinah geht es sehr schlecht. Sie hat zwar nur 38,6 Grad Temperatur aber sie kann sich kaum bewegen. Der Hals tut ihr weh. Es wurde rechts und links in den Hals geimpft. Sie kann sich nicht einmal zum Fliegenverscheuchen nach rechts oder links drehen. Außerdem schafft sie es nicht, den Kopf zum Grasen abzusenken. Wir gehen deshalb am Hang grasen, Füße kühlen und ein paar Schritte laufen. Beim Herausholen aus der Box konnte Sie kaum gerade aus laufen. Den rechten Fuß konnte Dinah – vermutlich wegen der Schwellung am Hals – schlechter vorsetzen. Kurzum: sie lief schlecht, fühlte sich schlecht und mir ging es auch schlecht. Eine Freundlin gab mir Thuja-Globuli. Eine andere Freundin gab mir Engostyrol zum Aufbau der Immunkräfte.

16.08. – Tag 2 nach der Impfung

Temperatur war normal. Laufen ging besser. Aber die Hinterbeine waren dick! Dinah war sehr ruhig und fast schon apathisch. Wir sind spazieren gegangen um den Kreislauf anzukurbeln. Wir haben Füße und Hals gekühlt und weiterhin Thuja gegeben. Mit der Bewegung im Schritt wurde das Laufen immer besser.

17.08. – Tag 3 nach der Impfung

Die Hinterbeine sind immer noch sehr dick. Aber Dinah ist jetzt wieder sie selbst – aufmerksam und munter. Heute sind wir lange im Schritt spazieren gegangen und danach bin ich in die Longierhalle. Dinah sollte sich einfach so bewegen dürfen, wie sie wollte – und sie wollte! Sie machte einen Bocksprung und ist ein paar Runden getrabt. Das war ein gutes Zeichen. Jetzt war ich erleichtert.

18.08. – Tag 4

Die Hinterbeine waren immer noch dick. Aber mit der Bewegung wurden sie sofort dünner. Der Tierarzt meinte, man könnte jetzt nur einen Entzündungshemmer geben oder noch abwarten. Ich entschied mich fürs Abwarten, denn ich wollte ihr neben der eh schon großen Belastung durch die Impfung nicht auch noch den Magen strapazieren. Nach der Bewegung im Longierzirkel sahen die Beine schon viel besser aus. Und Dinah war extrem munter – sie machte einige Bocksprünge an der Longe.

19.08. – Tag 5

Die Hinterbeine sind nicht mehr ganz so dick. Ich habe mich entschieden, sie heute nochmal in der großen Halle zu longieren – auch wegen der felllosen Stelle am Rücken. Sie war fleißig und durfte heute  mal wieder voll arbeiten. Danach sind wir Füße kühlen gegangen. Abends durfte Dinah mal wieder in die Führanlage. Dort war sie sehr lustig. Deshalb sind wir in den Longierzirkel gegangen. Im Longierzirkel hat Dinah mir gezeigt, dass es ihr wieder richtig gut geht. Sie galoppierte los und bockte und war sehr lustig. Das freute mich sehr.

Vorheriger Beitrag
Fotosession mit Dinah und den Kindern
Nächster Beitrag
Und wieder eine allergische Reaktion

Ähnliche Beiträge

No results found

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü