Der zweite Proberitt

Wir fuhren also nochmals 1 Stunde zum Gestüt. Eine Bereiterin war für uns da, um bei Bedarf zu helfen. Allerdings durften wir mit dem Pferd vom Herausholen aus der Box bis zum Zurückbringen in die Box alles allein machen. Also haben wir Dinah erstmal geputzt. Dabei war sie sehr brav und hat sich überall anfassen lassen. Das war uns sehr wichtig, damit nichts passiert, wenn die Kinder sie putzen und mit ihr umgehen. Mein Hufschmied bat mich darum, dass ich beim Pferdekauf darauf achte, dass das Pferd die Hufe gut gibt. Das hat Dinah natürlich auch gemacht.

Dann haben wir gesattelt und ich bin mit ihr in die Halle gegangen. Ich wollte wissen, wie sie ist, wenn sie nicht vorher abgeritten oder ablongiert worden ist. Aufsitzen hat gleich geklappt und auch das Reiten war super. Sowohl allein in der Halle als danach auch auf dem Platz. Im Anschluss daran sind wir noch einmal um den Hof geritten. Die Bereiterin ist immer dabei gewesen, um bei Bedarf zu unterstützen. Dinah hat es jedoch ganz souverän gemacht. Ihre Augen waren immer noch toll und im Grunde erfüllt sie genau das, was wir charakterlich und auch auf lange Sicht reiterlich gesucht hatten. So, jetzt war alles prima – und jetzt? Kaufen oder weitersuchen? Eventuell „das Pferd“ sausen lassen?

Vorheriger Beitrag
Das große Nachdenken
Nächster Beitrag
Die Entscheidung

Ähnliche Beiträge

No results found

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü